Schlagwort-Archive: Koran

Vor 90 Jahren, 1924, wurde in Berlin-Wilmersdorf der Grundstein für Deutschlands älteste noch erhaltene Moschee gelegt. Gebaut wurde das an das Taj Mahal erinnernde Gotteshaus von Muslimen, die den Lahore-Ahmadiyya angehören. Im Video „Das Taj Mahal von Wilmersdorf“ sehen Sie die Geschichte der Wilmersdorfer Moschee und gewinnen Einblicke in das heutige Gemeindeleben unter dem pakistanischen Imam Ahmed Saadat.

Advertisements

Ein Stück Mogul-Indien am Fehrbelliner Platz. Eine Galerie mit 16 Bildern

Wer sind die Lahore-Ahmadiyya?

Mirza Ghulam Ahmad gründete die Ahmadiyya 1889 im damaligen Britisch-Indien. Diese Gruppe verstand sich selbst als Reformbewegung innerhalb des Islams. Für die Ahmadiyya spielen nicht nur die klassischen islamischen Quellen wie der Koran eine Rolle, sondern auch die Schriften ihres Gründers. Sunniten und Schiiten erkennen die Ahmadiyya nicht als Muslime an.

Die Gemeinde der Lahore-Ahmadiyya entstand 1914 aus einem Streit innerhalb der Ahmadiyya-Bewegung. Die Lahore-Ahmadiyya halten den Begründer, Mirza Ghulam Ahmad (1835-1908), nur für einen Reformer. Dagegen sieht die Ahmadiyya Muslim-Gemeinschaft in ihm einen Mohammed nachgeordneten, von Gott gesandten Propheten, allerdings ohne eigene Religionslehre. Darüber hinaus wird die Ahmadiyya Muslim-Gemeinschaft von einem Kalif genannten spirituellen Oberhaupt geführt, die Lahore-Ahmadiyya nicht.